Freitag, 18.11.2022,20 Uhr

Michael Donhauser: Wie Gras. Legenden
  
Michael Donhauser: Wie Gras. Legenden. 96 S. Matthes und Seitz 2022. Geb. 20,00 €

Das Buch soll am 22. September 2022 erscheinen.

Michael Donhauser im Mai 2022 über sein Buch Wie Gras:

„Die Legenden aus dem Buch Wie Gras erzählen vom Vergehen und vergehen, indem sie sich erzählend bewegen von ein Da über ein Bald zu einem Dann, wobei das Erzählte immer wieder einer Fraglichkeit ausgesetzt wird, als wäre alles Erinnern auch ein Fragen nach dem Erinnerten: Hörten wir uns zweifeln, oder war es nur …

Das Legendenhafte oder Erstaunliche dabei ist, dass wir, indem wir erzählen, gegenwärtig werden und uns erfinden, nicht neu, sondern als jene, die wir gewesen sind, da wir waren. All diesem Erzählen ist indes ein Entsagen eigen, indem die Legenden auf ein Sagen anders denn in Form einer klanglichen Schönheit verzichten.

Denn es ist der Klang, der gleichsam unvergesslich bleibt, da sich im Erklingen das Erinnern von einer vermeintlichen Tatsächlichkeit zugunsten einer Wahrhaftigkeit befreit, die offen ist für den Sinn von Abschied und Wiederkehr, sodass es noch einmal die Jahreszeiten sind, durch welche der Wind einer Vergänglichkeit weht.“


Michael Donhauser, 1956 in Vaduz geboren, schloss sein Studium in Wien mit
einer Arbeit zu den unterschiedlichen deutschen Übersetzungen von Baudelaires Les Fleurs du Mal ab und lebt dort als freischaffender Autor. Er übersetzte u. a. Arthur Rimbaud und Francis Ponge aus dem Französischen. Seinem 1986 erschienenem Erstlingswerk Der Holunder, eine Sammlung von Prosagedichten, folgte eine Vielzahl von Büchern u. a. bei Urs Engeler. Zuletzt veröffentlichte er bei Matthes & Seitz Berlin Variationen in Prosa und Waldwand.

Publikationen (Auswahl):

Der Holunder. Prosagedichte, Droschl, Graz 1986

Die Wörtlichkeit der Quitte. Prosagedichte, Droschl, Graz 1990

Von den Dingen. Prosagedichte, Hanser, München 1993

Livia oder Die Reise. Roman, Residenz, Salzburg 1996

Sarganserland. Gedichte, Urs Engeler Editor, Basel 1999

Die Gärten. Prosa, Urs Engeler Editor, Basel 2000

Vom Schnee. Prosa, Urs Engeler Editor, Basel. 2003

Vom Sehen. Prosa, Urs Engeler Editor, Basel 2004

Ich habe lange nicht doch nur an dich gedacht. Gedichte, Urs Engeler Editor, Basel 2005

Schönste Lieder. Urs Engeler Editor, Basel 2007

Edgar und die anderen. Erzählungen, Urs Engeler Editor, Basel 2008

Nahe der Neige. Urs Engeler Editor, Basel 2009

Variationen in Prosa. Variationen im März. Matthes & Seitz, Berlin 2013

Livia oder Die Reise. Michael Donhauser liest seinen Roman. Mitschnitt der Lesung vom 26. und 27. August 2011 in der Buchhandlung Böttger. mp3-CD mit einer Gesamtlaufzeit von 8:20 Stunden. Edition Böttger, Bonn 2013.

Obstbaumland. Mit 3 Radierungen von Claudia Berg. Edition Böttger, Bonn 2014. (Handgefertigte Mappe mit 9 Bl. (Titel, 4 Bl. Text, 3 Bl. Radierungen)

Waldwand. Eine Paraphrase. Matthes & Seitz Berlin 2016

Schönste Lieder. Einsame Fuge. Mit einem Frontispiz von Adolphe Lechtenberg. Edition Böttger, Bonn 2019.

Venedig : Oktober. Halbe Sonette. Edition Böttger, Bonn 2021.

Auszeichnungen:

1988 Josef-Gabriel-Rheinberger-Preis

1990 Manuskripte-Preis

1995 Christine-Lavant-Lyrikpreis

2000 Stipendium Künstlerhaus Edenkoben

2001 Mondseer Lyrikpreis

2002 Christian-Wagner-Preis

2004 Lyrikpreis Meran

2005 Ernst-Jandl-Preis

2009 Georg-Trakl-Preis für Lyrik

2019 Heimrad-Bäcker-Preis

2019 „neue texte“-Essay-Preis zum Heimrad-Bäcker-Preis



Zusätzliche Informationen