Dienstag, 05.10. 2021,20 Uhr

Prof. Dr. Jochen Hörisch: Hände. Eine Kulturgeschichte

Jochen Hörisch: Hände. Eine Kulturgeschichte. Hanser 2021. 304 S. mit Abb. Geb. 28,00

Jochen Hörisch, geb. 1951, studierte von 1970 bis 1976 Germanistik, Philosophie und Geschichte an den Universitäten Heidelberg, Paris und Düsseldorf. 
Dort war Jochen Hörisch Hochschulassistent von Prof. Herbert Anton.

Nach seiner Habilitation 1982 war er Privatdozent und Professor an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

Von 1988 bis 2018 war er Ordinarius für Neuere Germanistik und Medienanalyse an der Universität Mannheim. Im Rahmen seiner Lehrtätigkeit bot er in Zusammenarbeit mit dem Nationaltheater Mannheim regelmäßig ein Seminar zu den aktuellen Inszenierungen des Nationaltheaters Mannheim an.

Gastprofessuren u.a.: Universität Klagenfurt (1986), École normale supérieure in Paris (1993), University of Virginia (1996), Princeton University (1999), Indiana University (2002)

Publikationen (Auswahl):

---- Die Wut des Verstehens. Zur Kritik der Hermeneutik. Suhrkamp 1988. 112 S. Kart. 9,00 €
---- Die ungeliebte Universität. Rettet die Alma mater! Edition Akzente. Hanser 2006. 144 S. Kart. 14,90 €
---- Das Wissen der Literatur. Fink 2007. 236 S. Kart. 32,90 €  
--- Bedeutsamkeit. Über den Zusammenhang von Zeit, Sinn und Medien. Hanser 2010. 416 S. Kart. 29,90 €  
---Tauschen, sprechen, begehren. Eine Kritik der unreinen Vernunft. Hanser 2011. 368 S. Kart. 21,90 €
---Weibes Wonne und Wert. Richard Wagners Theorie-Theater. Die Andere Bibliothek 2015. 504 S. Geb. 42,00 €

weitere Publikationen in Auswahl:

1976 Die fröhliche Wissenschaft der Poesie
1979 Materialien zur Sprachlosigkeit des Kaspar Hauser
1983 Gott, Geld und Glück 
1992 Brot und Wein. Die Poesie des Abendmahls
1996 Kopf oder Zahl. Die Poesie des Geldes 
1999 Das Ende der Vorstellung. Die Poesie der Medien
2001 Der Sinn und die Sinne. Eine Geschichte der Medien
2003 Es gibt (k)ein richtiges Leben im falschen 
2004 Gott, Geld, Medien

Auszeichnungen:

1988 Heyne-Preis
1999 Reimers-Preis der Aby-Warburg Stiftung Hamburg

Zusätzliche Informationen