Donnerstag, 27.01.2022, 20 Uhr

Prof. Dr. Dittmar Dahlmann: Der russische Textilbaron Ludwig Knoop (1821-1894)

Heute weitgehend vergessen, war Ludwig Knoop einer der erfolgreichsten Unternehmer des 19. Jahrhunderts und ein echter Global Player seiner Zeit. Ludwig Knoop aus Bremen erkannte früh die Möglichkeiten des russischen Marktes und wurde mit Hilfe seines jüngeren Bruders Julius (1822-1893) zu einem der größten Textilkaufmänner des Russischen Reiches und einem der weltweit größten Baumwollimporteure im letzten Viertel des 19. Jahrhunderts. Das Unternehmen der beiden Brüder hatte Niederlassungen in Russland, Großbritannien, den USA, Ägypten und Indien. Zar Alexander II. verlieh Ludwig 1877 den Titel eines erblichen Barons, Kaiser Wilhelm I. machte Julius zu einem persönlichen preußischen Freiherrn. Die Brüder widmeten sich aber nicht nur dem Geschäft und verdienten Millionen, sondern förderten Wissenschaft und Kunst und zeigten sich als karitative Wohltäter.

Ludwigs Kinder und Enkel sammelten Stradivaris und Guarneris oder deutsche und französische Impressionisten, verkehrten unter anderem mit Rainer Maria Rilke und dessen Frau Clara Rilke-Westhoff sowie Heinrich Vogeler und Julius Meier-Graefe und waren Mitgründer der Bremer Presse.

In den Wirren des Ersten und Zweiten Weltkrieges brach das Unternehmen binnen kurzem in sich zusammen, und der einstige Weltmarktführer verschwand von der Bildfläche.

Dittmar Dahlmann: Ludwig Knoop 1821-1894. Ein russischer Textilbaron aus Bremen. Bremen, Carl Schünemann 2021. 192 S. mit zahlreichen Abbildungen. Geb. 24,90 €

Prof. Dr. Dittmar Dahlmann war von 1996 bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2015 Professor für osteuropäische Geschichte an der Universität Bonn.

Zusätzliche Informationen