Casa die Goethe - vorgestellt von Maria Gazzetti, der Leiterin des römischen Kulturinstituts


Das Haus liegt im Corso, keine 300 Schritte von der Porta del Popolo.
 
Vortrag mit Lichtbildern von Dr. Maria Gazzetti


Das einzige deutsche Museum im Ausland liegt in der römischen Via del Corso 18, wo Johann Wolfgang Goethe von 1786 bis 1788 in einer Künstlergemeinschaft mit Johann Heinrich Wilhelm Tischbein und anderen lebte und arbeitete. Eine Dauerausstellung aus den Beständen der hauseigenen Sammlung erinnert im ersten Stock an Goethes Italienaufenthalt und die Auswirkungen auf sein späteres Leben und Werk. In einem weiteren Stockwerk befinden sich außerdem die historische Bibliothek des deutschen Künstlervereins, Veranstaltungsräume und ein Stipendiatenzimmer. Die Sonderausstellungen und Publikationsreihen der vom AsKI e.V. Bonn getragenen und von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderten Casa di Goethe beschäftigen sich seit 1997 mit dem Thema Italienreisen gestern und heute sowie dem deutsch-italienischen Kulturaustausch. Gezeigt wurden z.B. Ausstellungen zum Nichtkatholischen Friedhof in Rom, Lady Hamilton, zu dem Wirken von Joseph Beuys in Italien. Ab dem dem 24. Mai 2019 läuft in Rom paralell zur Bonner Goethe-Schau eine Ausstellung zur Italienrezeption von Goethes Werther: “Poesia e destino. Wie Italien den Werther las”. Bis 20.9.2019.

Maria Gazzetti wurde in Viterbo, Italien geboren. Studium der Vergleichenden Literaturgeschichte und Kunstgeschichte in Rom und Hamburg. Promotion in Hamburg. Veröffentlichungen im Bereich Literatur und Kunstgeschichte. Von 1996 bis 2010 leitete Maria Gazzetti das Literaturhaus in Frankfurt am Main, danach war sie Geschäftsführerin der Stiftung Lyrik Kabinett in München. Seit September 2013 ist sie Leiterin des Museums Casa di Goethe in Rom. Sie war Mitglied mehrerer Jurys, darunter 2017 für den Deutschen Buchpreis. Seit 2019 ist sie Mitglied der Jury für die Stipendiaten der Villa Massimo.

Zusätzliche Informationen