"Bauplan für etwas anderes" - Judith Hennemann stellt ihren Gedichtband vor (Spiegelungen I)

Judith Hennemann
, geboren 1975 in Papenburg und aufgewachsen im Taunus, wohnt und arbeitet als Industriesoziologin in Frankfurt am Main.

Sie schreibt Lyrik und Theaterstücke und nahm 2016/2017 als Merck-Stipendiatin an der Textwerkstatt des Darmstädter Zentrums Junge Literatur von Kurt Drawert teil.

Ihr Lyrikdebut Bauplan für etwas anderes ist kürzlich im Frankfurter axel dielmann verlag erschienen. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien, z. B. jüngst in: Jahrbuch der Lyrik, Akzente, OSTRAGEHEGE, LICHTUNGEN, all dies hier, Majestät, ist deins: Lyrik im Anthropozän, kookbooks, sowie im Internet (fixpoetry) und im Radio (Radio Lora München, Radio Poésia).
Ihr Theaterstück Androguards wurde von Sascha Weipert im Frankfurter Autorentheater (F.A.T.) inszeniert (Uraufführung 2014/ Wiederaufnahme 2015). Sie erhielt den Jurypreis zum Hochstadter Stier (2014) und erreichte die Bestenliste des 4. lauter niemand preises für politische lyrik (2013). Beim Bonner Literaturpreis 2017 wurde sie in den Auswahlband aufgenommen.
Sie ist vertreten in Gregor Dotzauers (Tagesspiegel) Auswahl der „zehn Gedichtbände des Jahres 2017“ für das Berliner Literaturhaus und zählt zu den „vier Lyrikdebüts des Jahres 2017“, die im Berliner Haus für Poesie unter der Schirmherrschaft von Beate Tröger vorgestellt wurden.

Judith Hennemann, Bauplan für etwas anderes. Gedichte. Frankfurt, Dielmann 2017. 111 S. Kart. 16,00 €

Wir wollen eine etwas andere Weise der Vorstellung von Lyrik versuchen und nennen diesen Versuch "Spiegelungen":

Das Programm des Abends:

a) Judith Hennemann liest eine Auswahl ihrer Gedichte (etwa 30 Minuten)  

15 Minuten Pause

b) Judith Hennemann wiederholt die Lesung in umgekehrter Reihenfolge    

kurze Pause

c) Vorstellung eines anderen Lyrikbandes

d) Fragen des Publikums

Zusätzliche Informationen