Walter Dahn
Skulptur
ca. 20 x 22 cm
Wasserfarbe und Bleistift auf Papier
1996
Walter Dahn, geb. 1954 in St. Tönis bei Krefeld. Arbeitet als Maler, Fotograf und Tonkünstler. Gehört zu den wichtigsten Vertretern der Jungen Wilden in den achtziger Jahren.
1971 bis 1979 Studium an der Kunstakademie Düsseldorf bei Joseph Beuys. Abschluss des Studiums als Meisterschüler von Beuys.
1979 bis 1982 Mitglied der Künstlergruppe „Mülheimer Freiheit“ in Köln.
1981 Teilnahme an „Rundschau Deutschland“. 1982 Teilnahme an der Dokumenta 7 in Kassel. 1983/1984 Lehrauftrag an der Kunstakademie Düsseldorf. Bis 1984 Gemeinschaftsbilder mit Jiři Georg Dokoupil. 1984 Teilnahme an „Von hier aus - zwei Monate neue deutsche Kunst in Düsseldorf“. 2003/2004 Teilnahme an „Obsessive Malerei-Ein Rückblick auf die Neuen Wilden“, ZKM Karlsruhe.
Ab 1996 Lehrtätigkeit als Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.

Nació en 1954 en St. Tönis cerca de Krefeld. Trabaja como pintor, fotógrafo y músico. En los años ochenta era uno de los representantes más importantes de los llamados Jóvenes Salvajes. 1971 a 1979 estudios con Joseph Beuys en la Academia de Artes de Düsseldorf.
1979 a 1982 miembro del grupo de artistas “Mülheimer Freiheit” en Colonia. 1981 particpa en la exposición “Rundschau Deutschland”. 1982 participa en la Dokumenta 7 en Kassel. 1983/1984 encargo docente en la Academia de Artes de Düsseldorf.
Hasta 1984 colaboración con Jiři Georg Dokoupil. 1984 participa en “Von hier aus - zwei Monate neue deutsche Kunst in Düsseldorf”. 2003/2004 participa en „Pintura Obsesiva - una retrospección a los Nuevos Salvajes”, ZKM Karlsruhe.
Desde 1996 actividad docente en la Escuela Superior de Artes Plásticas en Braunschweig.